Homöopathie Nummern LM oder Q Verwendung bei Chronischen Krankheiten

LM-(Q)-P0tenzen ist eine von HAHNEMANN als letztes Verfahren entwickelte Zubereitungsform und von ihm als vollkommenste Dynamisationen bezeichnet.

» [...] deren Präparate ich nach vielen mühsamen Versuchen und Gegen -Versuchen als die kräftigsten und zugleich mildest wirkenden, d. i. als die vollkommensten befunden habe. «

Das Verhältnis von Arznei zu Trägerstoff beträgt 1: 50.000. Die Herstellung ist kompliziert und bedarf mehrerer Schritte. Auch hier wird jede Arzneistufe durch Schüttelschläge ( jeweils 100) zur nächsten Potenzstufe gebracht. LM steht für die römischen Bezeichnungen L= 50 und M: 1.000, richtig übersetzt hieße LM aber 950. Aus Tradition und weil sich die Bezeichnung LM eingebürgert hat, blieben wir bei der Benennung LM aPotenzen (Korrekt müssten die LM -P0tenzen Q-Potenzen = Quinquagintamillesimal-Potenzen heißen nach dem lateinischen Quinquaginta mille = 50.000).

Die Herstellung homöopathischer Arzneimittel ist im H AB (Homöopathisches Arzneibuch) festgelegt. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt rechtsverbindliche Normen zur Herstellung. damit die Qualität homöopathischer Einzelmittel gewährleistet bleibt.

aus: “Grundzüge der Homöopathie” von Dr. med. Kerstin Schwabe

Write a comment:

*

Your email address will not be published.

© 2014 Media-Cafe Design | Agentur für Werbung und Webdesign.
Top
Follow us: