wpid-R0030233_1_1.jpg

Anders als andere, konventionelle und schulmedizinische Mittel, die Sie kennen, haben homöopathische Einzelmittel einen sehr großen Anwendungsbereich.
Er umfasst nicht nur ein Symptom (z. B. Kopfschmerzen), sondern den ganzen Menschen, der an diesem Symptom oder auch an mehreren leidet. Nehmen Sie das Beispiel Erkältung: Sie leiden an hämmernden Kopfschmerzen, die Ohren tun weh, der Hals brennt, Sie wollen sich unter der Decke verstecken und heiße Getränke zu sich nehmen, obwohl Sie schwitzen. Dieser ganze Symptomenkomplex wird mit einem einzigen homöopathischen Mittel abgedeckt. Der Gesetzgeber trägt der Besonderheit der Homöopathie Rechnung, indem er für homöopathische Arzneimittel spezielle Anmeldeverfahren geschaffen hat und für die Gebrauchsanweisung folgenden Satz vorschreibt: „Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einertherapeutischen Indikation“.

Zitiert aus “”Faszination Homöopathie”” ; DHU

Bewertung Heilpraktiker

Das ist ganz einfach, sobald sich die Symptome bessern, sollte die Einnahme beendet werden. Es ist wichtig homöopathische Medikamente nicht weiter zunehmen, auch wenn sich der Zustand nur langsam bessert. Denn dann ist die Wirkung eingetreten und hat somit die Selbstheilungskraft angeregt. Wenn jetzt noch weiter der Reiz des homöopathischen Medikamentes auf die Selbstheilungskraft wirkt, dann wird diese irritiert und kann im schlimmsten Fall wieder aussetzen.

Die Einnahme eines homöopathischen Medikaments muss auch beendet werden, wenn nach mehreren Behandlungstagen (akute Beschwerden: nach wenigen Stunden) keine Besserung bzw eine massive Verschlechterung der Symptome eintritt.

Eine Ausnahme sind LM Potenzen oder auch Q-Potenzen, wie diese auch genannt werden. Bei LM Potenzen ist mit einer Besserung im Idealfall erst einige Zeit nach der Einnahme zu rechnen.

Erst wenn die Besserung sich nicht weiter fortsetzt, also die Heilung stagniert, darf die Einnahme wieder fortgesetzt werden.

Homöopathie Globuli mit anderen Medikamenten kombinieren? Hier wird erklärt wie man eine homöopathische Behandlung mit anderen Arzneimitteln oder Therapieformen kombinieren kann ...

Ja, homöopathische Präparate können sehr gut mit anderen Therapieformen und Arzneimitteln kombiniert werden. Falls es in Ausnahmefällen eine Einschränkung gibt, so ist dies in der Gebrauchsanweisung vermerkt. Sie sollten Ihren behandelnden Arztjedoch immer über die Anwendung homöopathischer Mittel informieren im Sinne einer optimal wirksamen und vertraglichen Therapie und eine bestehende Medikation auf keinen Fall ohne Rücksprache reduzieren oder absetzen.

 

Zitiert aus “Faszination Homöopathie” ; DHU

Heilpraktikerin aus Frankfurt erklärt Homöopathie Medikament Allium cepa

Allium cepa, das ist die ganz normale Küchenzwiebel.

Bei Allium cepa denkt man direkt an Allergien, es wird aber von Heilpraktikern nicht nur bei Allergien eingesetzt.

Auch bei Erkältungen, die durch feuchtes, nasskaltes Wetter hergevorgerufen wurden.

Allium cepa kann helfen bei einem Fließschnupfen der wund machend ist, also wenn die Nase sich wund anfühlt dort wo sie mit dem Nasensekret in Kontakt kommt. Besonders Bei linksseitigem Schnupfen, mit milder Sekretion der Augen (umgekehrt, also bei milder Sekretion der Nase und wundmachendem Sekret der Augen kann Euphrasia ebenfalls helfen );

  • auch wenn die Augen stark tränen und lichtempfindlich sind, heftiges Niesen,
  • Schnupfen bessert sich im warmen Zimmer,
  • Schnupfen bessert sich durch Kälte,
  • Schnupfen verschlechtert sich durch Feuchtigkeit, Schnupfen bessert sich durch frische Luft;
  • dabei Halsentzündung und Kratzen in der Kehle beim Husten.

Viele Menschen bekommen von Zwiebeln Blähungen. Ja, deshalb kann Allium cepa auch bei (übel riechenden) Blähungen helfen, sogar bei Durchfall.

Typisch kann eine Besserung im Freien sein und eine Verschlimmerung in warmen Räumen.

Homöopathie Globuli von Heilpraktikerin erklärt Pulsatilla

Die Nase läuft, das Sekret ist mild (= macht die Nase nicht wund), wässrig bis schleimig, vielleicht gelblich. Jucken vielleicht die Augen? Vielleicht werden kalte Anwendungen als wohltuend empfunden und der Patient fühlt sich besser an der frischen, kühlen Luft und schlechter im Warmen. Besonders abends ist die Nase verstopft.Wenn dann vielleicht auch noch ein Geruchsverlust empfunden wird. Wenn einige aber nicht unbedingt alle dieser Symptome zutreffen denken die meisten Heilpraktiker an eine Behandlung mit Pulsatilla.

wpid-r0030613_1.jpg

Euphrasia kann bei Schnupfen helfen!

Hier kann Euphrasia besonders helfen wenn z.B.:

  • Ein Fließschnupfen besteht, der mit einem wässrigen Sekret die Nase wund macht
  • Heftiges Nießen
  • Die Augen brennen evtl. und fühlen sich entzündet an
  • Die Symptome verschlechtern sich abends, im warmen Zimmer

Merken

wpid-r0035139_11-1140x855_1.jpg
http://www.carstens-stiftung.de/artikel/mit-yoga-fit-fuer-die-schule.html
Fieber bei grippalen Infekten

Neue Erkenntnisse der renommierten Carl-Carstens-Stiftung zu Homöopathie Behandlung von Erkältung bei Kindern:

Sobald Kinder die Krabbelstube oder den Kindergarten besuchen ist es nicht ungewöhnlich, wenn sie sich sechs- bis achtmal pro Jahr mit einer Erkältung mit Husten einfangen. Eine Untersuchung des Cochrane-Collaboration konnte keine fundierten Nachweise für die besserer Wirksamkeit von Antibiotika, verglichen mit Placebo Medikamenten bei Erkältungsinfekten. Allerdings konnten deutlich erhöhte Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Antibiotika festgestellt werden.

Wenn dann noch die zunehmenden Antibiotikaresistenzen in Betracht gezogen werden, ist es mehr als selbstverständlich, dass Behandlungsalternativen eingesetzt werden müssen! Die Behandlung von Erkältungsinfekten mit Homöopathie kann daher eine sowohl Nebenwirkungsfreie, wie auch wirkungsvolle Alternative Behandlung darstellen.

zitiert bei und mehr nachzulesen bei:

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/globuli-statt-antibiotika-bei-infektionen-der-oberen-atemwege.html

​Ich möchte Sie gerne auf einen sehr informativen Artikel über die Behandlung von Kindern mit ADHS Diagnose aufmerksam machen:

 https://dhu.de/seiten/gesundheit/kinder/ads.htm

wpid-thuja-occidentalis.jpg.jpeg

Thuja, auch Thuja occindentalis wird aus den frischen, einjährigen Blättern des abendländischen Lebensbaumes hergestellt.

Thuja wird von Heilpraktikern eingesetzt in akuten Fällen, besonders wenn es um Hautbeschwerden geht. Hautbeschwerden wie Warzen, Polypen, Kondylome, Tumore, und sonstigen Hauterscheinungen, die sich aus der Oberfläche abheben. Aber auch bei Bindehautentzündung und Gerstenkörnern am Auge denkt der Heilpraktiker an Thuja.

Ein großes Thema sind für den Einsatz von Thuja Impfschäden.

Unter bestimmten Bedingungen setzt der Heilpraktiker Thuja auch ein bei entzündlichen Krankheiten, die immer wieder auftreten, wie z. B. Nebenhöhlenentzündung.

Bedingungen können sein, eine Verschlechterung durch feuchte Kälte oder von 16:00 bis 4:00 Uhr, sowie eine Besserung durch Wärme.

Heilpraktikerin aus Frankfurt erklärt Homöopathie Medikamente Apis

Apis, richtig: Apis mellifica ist ein homöopathisches Medikament, dass aus der Honigbiene hergestellt wird.

Von Heilpraktikern wird Apis meistens eingesetzt, wenn es um stechende oder brennende Schmerzen geht, die mit einer Hauterscheinung einhergehen die vielleicht optisch den Stichen von Honigbienen ähneln, aber auch einfach nur, wenn die Schmerzen mit Schwellungen verbunden sind.

Auch wenn die Augen oder Ohren mit Schwellung und stechenden oder brennenden Schmerzen entzüdet sind.

Als typisch würden Heilpraktiker eine Besserung durch kühle Anwendungen bezeichnen. Eine Verschlechterung könnte durch Wärme, Berührung oder in geschlossenen Räumen verursacht werden.

Merken

Heilpraktikerin aus Frankfurt erklärt Homöopathie Medikamente Ruta

Ruta, richtig: Ruta graveolens, wird aus den oberirdischen Teilen der Weinraute hergestellt.

Heilpraktiker verwenden Ruta oft bei Verletzungen die Zerrungen, Quetschungen oder Prellungen entstanden sind.

Ruta wird von Heilpraktikern aber auch bei Rheuma Schmerzen eingesetzt, die mit Zerschlagenheitsgefühl und Steifheit verbunden sind. Ruta findet auch Verwendung wenn durch Überanstrengung die Augen Probleme machen. Sie können nicht mehr richtig  scharf sehen, sind rot und fühlen sich vielleicht heiß an.

Die Symptome können sich verschlimmern im Liegen oder durch feuchtkaltes Wetter.

Merken

Heilpraktiker Frankfurt informiert Homöopathie Medikamente bei Kindern

“Alkohol in Phytopharmaka bildet kein Risiko für Kinder

 

Hinsichtlich ihres Ethanol-Gehaltes wurde die Verträglichkeit pflanzlicher Flüssigarzneien gegen Erkältung, Husten und Magen-Darm-Beschwerden geprüft
Flüssige Phytopharmaka eignen sich für Kinder insofern besonders gut, da ihre Dosierung dem jeweiligen Körpergewicht angepasst werden kann. Bei der Herstellung pflanzlicher Arzneimittel wird Ethanol verwendet, um die Wirkstoffe aus dem Rohmaterial zu gewinnen und die Haltbarkeit der Arzneien zu erhöhen. Stellt dieser Alkoholgehalt ein Risiko für die kleinen Patienten dar, so dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt? Eine deutsche Forschergruppe überprüfte dies nun anhand von klinischen Studien und Daten aus dem BfArM-Register zur Arzneimittelmittelsicherheit [1]. Im Fokus standen Flüssigprodukte gegen Erkältungsbeschwerden, Husten und Magen-Darm-Probleme.
In keiner der 17 Studien an insgesamt über 50.000 Kindern im Altern von 0 bis 12 Jahren waren die beobachteten unerwünschten Wirkungen (n = 15) auf das in den Arzneimitteln enthaltene Ethanol zurückzuführen. Ebenso wurden im periodic safety update report (PSUR) 2005-2009 des deutschen Pharmakovigilanz-Systems keine Nebenwirkungen bedingt durch den Alkoholgehalt in den ausgewählten Fertigprodukten registriert.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die in Deutschland und der EU genehmigten und registrierten flüssigen Phytopharmaka gemäß den Dosierungsempfehlungen im Beipackzettel für Kinder bedenkenlos eingesetzt werden können. Der geringe Ethanol-Gehalt” …. weiterlesen

zitiert bei http://www.carstens-stiftung.de/artikel/alkohol-in-phytopharmaka-kein-risiko-fuer-kinder.html

Heilpraktikerin aus Frankfurt informiert über Homöopathie

Wie nimmt man eigentlich homöopathische Medikamente richtig ein?

Medikamente mit Nummern (= Potenzen) D 6 bis D 24 werden im Akutzustand

  • anfänglich alle 15 Minuten eingenommen, 4 – 5 mal immer 2-3 Kügelchen
  • und dann jede Stunde einmal 2-3 Kügelchen (=Globuli) 3 mal
  • sollte noch keine Besserung eingesetzt haben dann nur noch 3 mal täglich

Ganz wichtig ist: keine Einnahme mehr wenn sich die Beschwerden bessern!!!
Diese Anleitung darf nicht den Besuch bei einer guten Homöopathin ersetzen, die Sie bitte zur korrekten Behandlung befragen!

Heilpraktikerin in Frankfurt zum Thema Erkältung und Aconitum

Plötzlich Erkältung!!! Was tun? Aconitum?
Gerade wenn plötzlich eine Erkältung beginnt, vielleicht sogar in der Nacht, sich durch häufiges Niesen ankündigt, sich die Schleimhäute ganz trocken anfühlen, die Nase fühlt sich irgendwie verstopft an und Gerüche werden als störend empfunden, dann könnte Aconitum vom Heilpraktiker verschrieben werden. Eine Erkältung, die plötzlich nach kaltem Wind oder Zugluft auftritt mit plötzlich hohem Fieber. Das Gesicht ist rot oder vielleicht auch nur eine Wange, während die andere eher blass ist. Herzklopfen, ängstlich, unruhig, empfindlich bei Geräuschen, vielleicht auch viel Durst, all dies sind Symptome die einen Heilpraktiker an Aconitum denken lassen.

Der französische Forscher Claude Bernard hatte es schon vor mehr als 100 Jahren auf eine berühmte Formel gebracht: „Die Mikrobe ist nichts, das Terrain ist alles”: Entscheidend bei den täglichen unausweichlichen Begegnungen unseres Immunsystems mit möglicherweise schädigenden Keimen ist stets ein perfekt ausbalanciertes “Gleichgewicht des Schreckens”, bei dem beide (gut) leben können: Hier ein resolutes Immunsystem dort mehr oder weniger schädliche Keime mit ihrem schnellen Ausbreitungspotenzial. Die Mikrobe will ihr neues Territorium besiedeln. Eine Auseinandersetzung mit aggressiven Mikroorganismen ist für ein gut eingespieltes Immunsystem Tagesgeschäft. Das Immunsystem des Menschen besteht selbst aus Mikroben (die Guten) welche das Terrain gesund besiedeln. Der Mensch kann die (schädlichen) Mikroben nur in die Schranken weisen, nicht dauerhaft besiegen, was auch nicht Ziel des Immunsystems ist. Wenn ihm der totale Triumph gelänge, hätte er damit sein eigenes Todesurteil gleich mit unterzeichnet. Umgekehrt gelingt es den Keimen nur in Ausnahmefällen, den Menschen zu vernichten. Dies liegt auch gar nicht in ihrem lnteresse, ist der Lebensraum “Mensch ” doch in vielen Fällen so etwas wie ihr Brotgeber. Gestört wird dieses empfindliche Gleidigewicht weniger durch massive Invasionsanstrengungen der Krankheitserreger (auch solche kommen selten vor), sondem vor allem dadurch, daß das menschliche Immunsystem durch innere oder äußere Einflüsse, vor allem durch Fehler in der Lebensführung geschwächt ist. Auch der Einsatz von Antibiotika greift natürlich massiv in dieses Gleichgewicht ein, da ein Antibiotkum in der Regel auch die guten Mikroorganismen unseres Immunsystems schädigt. Bei einer Therapie mit Antibitika ist daher immer gut abzuwägen. Das Immunsystem gesund zu erhalten und gegebenenfalls wieder aufzubauen ist überlebenswichtig und gehört in die Hände eines erfahrenen Therapeuten!

image

1. So schnell wie möglich entfernen, dann die Wahrscheinlichkeit sich mit Borreliose oder Fsme anzustecken steigt mit der Zeit in der das Tier in der Haut hängt!

2. Nicht mit einer normalen Pinzette (oder etwa den Fingern) ! Diese drückt auf den Körper und dessen Inhalt entleert Sie dann in den menschlichen Körper und überträgt dann eventuell gefährliche Krankheitserreger!

3. Eine gute Alternative sind Zeckenkarten. Diese haben Einkerbungen mit denen man die Zecken einfach heraus hebeln kann!

4. Danach unbedingt die Stelle desinfizieren! Ich verwende dazu Teebaumöl, welches vielleicht sogar die eventuellen Borellien abtöten könnte. Dazu gibt es aber noch keine wissenschaftlichen Erkenntniss.

Pulsatilla bei Erkältung von Heilpraktiker Frankfurt

Heilpraktiker Frankfurt Pulsatilla bei Erkältung

Hier kann Pulsatilla helfen, besonders wenn:

… die Nase läuft oder verstopft ist mit gelblich- grünem Schleim.

Vor Allem ist Pulsatilla eine gute Wahl die Nase verstopft ist im Wechsel mit Fließschnupfen:

  • Jucken der Augen?
  • Besteht Geruchsverlust?
  • Wenn sich Fieber mit Schüttelfrst abwechselt
  • Kein Durst empfunden wird
  • Die Symptome verschlechtern sich im geschlossenen Räumen (bei Wärme)
  • Die Symptome verbessern sich im Freien

 

Heilpraktiker behandeln Erkältungen mit Homöopathischen Medikamenten

Grippale Infekte mit Erkältungs Symptomen sind jetzt zu dieser Jahreszeit nicht verwunderlich. Wir haben oft die Nase voll: ein akuter Schnupfen, häufig ausgelöst durch Viren, kann eine der verschiedene Ausprägungen einer Erkältung sein. Halsweh ist oft der Beginn, dann können auch Husten, Müdigkeit, Fieber oder halt der Schnupfen dazu kommen. All diese Beschwerden können sehr gut mit Homöopathie behandelt werden.
Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung mit Homöopathie ist, dass das Medikament genau auf die Symptome abgestimmt wird.

Wie das genau geht und eine Auswahl der angezeigten homöopathischen Medikamente möchte ich gerne in den nächsten Beiträgen vorstellen.

© 2014 Media-Cafe Design | Agentur für Werbung und Webdesign.
Top
Follow us: